tenneT überreicht Rekordspende:

  • Geschwister-Gummi-Stiftung

Knapp 17.000 Euro für Kinderwohngruppen der Geschwister-Gummi-Stiftung

Das „Netz“ führte nach Kulmbach und brachte weder Kilovolt noch Gigabites mit, sondern stattdessen eine große Spendensumme: Der führende europäische Netzbetreiber tenneT lässt der Geschwister-Gummi-Stiftung 16.788 Euro zukommen.

Dabei war es zunächst „nur“ der Spendenvorschlag zweier tenneT-Mitarbeitenden, Theresa Römer und Johannes von Schkopp. Erstere hat mit ihrer Familie die Angebote der Geschwister-Gummi-Stiftung, unter anderem den Familientreff, kennengelernt. Letzterer hatte vor vielen Jahren bereits seinen Zivildienst „am Schießgraben“ absolviert. Beide hatten den Kinder- und Jugendhilfeträger als Empfänger für die regelmäßige Weihnachtsspende des Unternehmens vorgeschlagen, über die das Team gemeinsam entscheidet. Aus 70 Vorschlägen, darunter Einrichtungen und Projekte aus nahezu ganz Deutschland, wurden wiederum fünf ausgewählt, für die die Gesamtspendensumme von 30.000 Euro zur Verfügung stand. „Über die Verteilung haben etwa 1.000 Kolleginnen und Kollegen wieder selbst abgestimmt“, verrät Daniel Matulla, Unternehmenskommunikation tenneT. „Über die Hälfte der veranschlagten Summe geht nun an die Geschwister-Gummi-Stiftung.“

Das freut Edeltraud Dahlhoff, Fachbereichsleiterin „Familie und Erziehung“ und ihr Team: „Wir sind überwältigt. Vielen herzlichen Dank dafür.“ Im persönlichen Gespräch erhielten die tenneT-Mitarbeitenden viele Einblicke in die Arbeit in den Kinderwohngruppen, der Ambulanten Hilfen und weiterer Hilfsformen.

Auch ein Verwendungszweck der Rekord-Spendensumme steht schon fest: Ein Teil des Betrags soll in die Anschaffung eines Brot- und Pizzaofens auf dem Areal am Schießgraben fließen. Neben den Anschaffungskosten fällt hier vor allem auch ein Betrag für bauliche Maßnahmen ins Gewicht. Doch dieser Traum wird wahr:
Vielleicht schon im Sommer können Kinder verschiedener Altersstufen dort ihr Wissen um und ihren Umgang mit Lebensmitteln, aber auch ihre Feinmotorik, Geduld und Kreativität schulen. Das wiederum gibt Kraft und Selbstbewusstsein. „Und natürlich macht es auch einfach Spaß, rund um den Pizzaofen zu sitzen und die Gemeinschaft zu erleben“, weiß Udo Dirks, Bereichsleitung für die Stationäre Leistungen.

Alle Anwesenden waren sich an diesem Tag einig: Sie möchten den gegenseitigen Kontakt weiter pflegen.

TenneT ist ein führender europäischer Netzbetreiber und vereint rund 3.800 Mitarbeitende in Deutschland. Der Gesamtkonzern besteht aus rund 8.000 Mitarbeitenden. TenneT wartet und betreibt das Hoch- und Höchstspannungsnetz in den Niederlanden und in weiten Teilen Deutschlands und ermöglicht den europäischen Energiemarkt.

 

Unser Foto zeigt von links:

Dekan Friedrich Hohenberger (1. Vorstand der Geschwister-Gummi-Stiftung), Daniel Matulla (Unternehmenskommunikation tenneT), Edeltraud Dahlhoff (Fachbereichsleitung „Familie und Erziehung“ der Geschwister-Gummi-Stiftung), Theresa Römer und Johannes von Schkopp (Initiatoren für diese Spende, tenneT) und Udo Dirks (Bereichsleitung für die Stationäre Leistungen der Geschwister-Gummi-Stiftung).

GGS_Spende_tennet.JPG