Shiatsu für Menschen mit Behinderung...

  • Diakonie Kulmbach

... löst Blockaden und fördert Körperwahrnehmung

Regelmäßig genießen Bewohnerinnen und Bewohner der Wohngemeinschaft für Menschen mit Behinderung Melkendorf der Diakonie Kulmbach Shiatsu-Anwendungen. Die Fingerdruck-Massage kann Blockaden lösen, welche sich auch bei Menschen mit einer geistigen Behinderung entwickeln können. Die Shiatsu-Praktikerin und Heilpädagogin Rosalinde Schneider geht dabei individuell auf die Menschen ein. Das hat positive Auswirkungen auf den Alltag der Frauen und Männer.

Menschen brauchen Berührung fast so, wie Luft zum Atmen. Doch wie sich diese Berührung gestaltet, an welchen Körperregionen, mit welcher Intensität und zu welcher Zeit – das variiert auch bei Menschen mit Behinderung. Nicht immer können diese ihre Bedürfnisse sprachlich richtig äußern, nicht immer können die Mitarbeitenden der Wohngemeinschaft für Menschen mit Behinderung Melkendorf die Ursachen für Blockaden restlos in Erfahrung bringen. Doch sicher ist: Durch die Shiatsu-Anwendungen von Rosalinde Schneider aus Wirsberg können einige dieser Auffälligkeiten zum Wohle der Frauen und Männer gelöst werden.

Von Hemmung zum Vertrauen

Den Anfang machte vor einigen Jahren ein Mann, der keinerlei Berührungen am Rücken zuließ. Durch viele stündliche Einheiten der Shiatsu-Praktikerin hat sich dieses Unbehagen Stück für Stück aufgelöst: Der Mann hat hinsichtlich seiner Ursprungsproblematik ein Grundvertrauen entwickelt. „Wir wissen nicht, woher diese Blockade gekommen ist, aber heute merken wir im Alltag nichts mehr davon“, beobachtet Mitarbeiterin Manuela Will.

Zwei weitere Frauen haben Rosalinde Schneider bei ihren Besuchen in der Wohngemeinschaft kennengelernt und sich über ihre Tätigkeit ein Bild gemacht. „Wenn sie genug Vertrauen gefasst haben und neugierig genug waren, dann haben wir eine Behandlung vereinbart“, erinnert sich die Shiatsu-Praktikerin. Die Behandlungsabläufe der Ganzkörper-Fingerdruck-Massage sind so individuell wie die Menschen selbst: Aktiver Druck werde nicht ausgeübt. Vielmehr „sinken“ die Hände an verschiedenen Körperteilen sinnbildlich ein, erklärt Rosalinde Schneider. „Die Behandlung findet am bekleideten Körper statt. Das hilft vielen, sich einfacher zu öffnen.“ Und es gelingt – so auch bei eine der beiden Frauen, die sich und ihre Bedürfnisse verbal nicht äußern kann. Sie sucht im Alltag oft die Nähe anderer und erfährt durch die Shiatsu-Behandlungen eine ganz besondere Nähe und Entspannung.

Rosalinde Schneider erklärt stets, was sie gerade tut und achtet auf die Körpersignale der Frauen und Männer: „Der Körper zeigt immer sehr deutlich, was ihm gut tut und was nicht.“

Mit der Zeit kann Shiatsu auch dazu beitragen, die eigene Körperwahrnehmung zu stärken und sich in der eigenen Umgebung besser zurechtzufinden. „Weil sie mehr in ihrem eigenen Körper zu Hause sind“, formuliert die Heilpädagogin und Shiatsu-Praktikerin.

„Sicherheitsabstand“ weicht Entspannung

So entwickelte sich auch die genannte Bewohnerin mit verbalen Einschränkungen und autistischen Zügen. Immer wieder wahrte sie die Distanz zu anderen Personen, beobachtete und konnte Berührungen nur schwer akzeptieren. Mitarbeiterin Manuela Will bereitete sie über Monate hinweg in vielen kleinen, scheinbar zufälligen Berührungen und viel Fingerspitzengefühl auf die Shiatsu-Behandlung vor. Es gelang: Die Shiatsu-Praktikerin konnte den „Sicherheitsabstand“, den die Frau für sich wahrte, durchbrechen und ihr den Zugang zur Therapie ermöglichen. Heute gibt sie Rosalinde Schneider Anweisungen, an welchen Stellen sie berührt werden möchte und genießt ihre Einheiten mit ihrer persönlichen Musik im Hintergrund. Auch die Berührungen im Alltag haben für sie nun eine andere Bedeutung: Ein bloßer, kurzer Kontakt der Hände zu Manuela Will hilft ihr, Konfliktsituationen zu unterbrechen.

Doch es geht noch weiter: Der Mann, dessen Zugang zu Shiatsu eingangs beschrieben wurde, fährt heute mehrmals im Monat selbstständig mit dem Taxi zur Praxis von Rosalinde Schneider und zurück – voller Stolz und Selbstverständlichkeit.

 

Mehr Informationen zu den Wohngemeinschaften der Diakonie Kulmbach unter diakonie-kulmbach.de/wohngemeinschaften/

Mehr Informationen zur Arbeit der Shiatsu-Praktikerin Rosalinde Schneider unter www.achtsames-shiatsu.de

 

Shiatsu-Mann.jpg