Die Naturbühne in Trebgast und Schauspieler Andreas Gräbe spenden 1.800 Euro...

  • Geschwister-Gummi-Stiftung

... für die Kinderwohngruppen der Geschwister-Gummi-Stiftung

Spannend, interessant und aufwühlend kann man die beiden Aufführungen des Stücks „Judas“ der Naturbühne Trebgast wohl beschreiben, wenn man sich im Publikum umgehört hat. Die Plätze in der Trebgaster St. Johanniskirche waren nahezu voll besetzt, was gleich doppelt Anlass zur Freude bietet. Schon im Vorfeld hatte das Theaterteam um Betriebsleiterin Hannah-Katharina Martin angekündigt, den Reinerlös an die Geschwister-Gummi-Stiftung zu spenden. Auch Darsteller Andreas Gräbe lässt seine Gage den Kinderwohngruppen zugutekommen. Die Rede ist von insgesamt 1.800 Euro.

Edeltraud Dahlhoff, Fachbereichsleitung Familie und Erziehung, bedankte sich recht herzlich für diesen Betrag und die große Verbundenheit der Naturbühne Trebgast zur Geschwister-Gummi-Stiftung. Bereits im vergangenen Jahr hatte diese Kinder der Wohngruppen zu Aufführungen eingeladen.
Die künstlerische Entwicklung der Mädchen und Jungen soll auch weiterhin gefördert werden: Mit der Spende sollen unter anderem Equipment für die Theatergruppe sowie Besuche von Vorführungen örtlicher Kindertheater finanziert werden.

Das freut Andreas Gräbe besonders: „Wir möchten kulturelle Teilhabe für jedes einzelne Kind ermöglichen, besonders auch für diejenigen, die bisher wenig Glück im Leben hatten. Wenn wir Kultur erleben, uns ablenken, begegnen und spielerische Momente erschaffen, dann bewirkt das auch immer was in unserem Alltag und hilft, das eigene Leben neu zu gestalten.“

Unser Foto (Diana Stüllein-Ott, Naturbühne Trebgast) zeigt von links: Bernd Berleb (Regisseur des „Judas“), Andreas Gräbe (Darsteller des „Judas“) und Edeltraud Dahlhoff (Geschwister-Gummi-Stiftung).

Trebgast.jpeg